Link verschicken   Drucken
 

Gärten als Räume für Insektenschutz nutzen

12.02.2019

Die Brückenauer Rhönallianz will aktiv den Artenschutz fördern und Bienen und anderen Insekten zu mehr geeigneten Lebensräumen verhelfen. Hierfür wurde eine Netzwerk-Partnerschaft mit der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim mit dem Titel „Farbe für Stadt und Land“ eingegangen. Die LWG berät in diesem Zusammenhang die Kommunen in ihrer Absicht mehr Biodiversität zu wagen, in dem unter anderem neue Blühflächen angelegt werden.

 

„Bienenfreundliches Flächenmanagement“ kann aber auch sehr gut im Bereich privater Gärten praktiziert werden. Wie das geht, was zu beachten ist und mit welchen Erfolgen man rechnen kann, erläutert Kornelia Marzini (LWG) am Mo. 25. Februar 2019 in einem Vortrag im „Haus der Schwarzen Berge“ in Oberbach. Um 19:00 Uhr sind insbesondere Privatgärtner und die Mitglieder von Gartenbauvereinen eingeladen, sich umfassend zu informieren, wie Biodiversität auch in eigenen Gärten und auf kleinen Flächen gefördert werden kann.

 

Der Besuch, des von der Brückenauer Rhönallianz veranstalteten Vortrages, ist kostenfrei. Im Anschluss werden Fragen der Besucher gerne beantwortet.

 

Uwe Schmidt

 

Foto: Die Blühfläche im Bad Brückenauer Georgi-Park war eines der ersten gemeinsamen Projekte der Brückenauer Rhönallianz mit der LWG.