Link verschicken   Drucken
 

ILEK mit Konzept Daseinsvorsorge - was ist das?

Im Februar 2014 wurde das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept“ (ILEK) der Bürgermeisterin und den Bürgermeistern der acht Allianzkommunen übergeben. Das Konzept wurde in enger Zusammenarbeit zwischen Bürgerschaft, Kommunen und Fachleuten erarbeitet und beinhaltet die Leitlinien für die zukünftige Entwicklung im Gebiet der Brückenauer Rhönallianz sowie zahlreiche Projektvorschläge. Es schafft damit die Grundlage für die bedarfsgerechte Umsetzung von Projekten, die nicht nur den Menschen in der Allianz zugutekommen, sondern die die Allianz im Wettbewerb mit anderen Regionen stärken soll.

 

Die Abschlussveranstaltung mit Übergabe des ILEK fand am 04.02.2014 in der Georgi-Kurhalle Bad Brückenau statt.

 

BAZ Pressebericht vom 22.01.14

Die Bürgermeister beim symbolischen Zusammenschluß der Brückenauer Rhönallianz.

 

 

BAZ Pressebericht vom 06.02.14

Klausurtagung Klosterlangheim_01

Vom 25.-26.04.2014 wurde in einem 2-tägigen Strategie-Workshop in Klosterlangheim der Einstieg in die Umsetzung des ILEK geplant.

 

Das ILEK gliedert sich in 5 Kapitel (nachfolgend einzeln im PDF-Format abrufbar). Zunächst werden die Ziele des gemeindeübergreifenden Konzepts  (Kapitel 1) und der Projektablauf (Kapitel 2) beschrieben. Anschließend erfolgt in Kapitel 3 eine umfassende Bestandsaufnahme zum Allianzgebiet, gegliedert nach folgenden Themenbereichen:

•    Kapitel 3.4: Dorf und Siedlung
•    Kapitel 3.5: Wirtschaft, Gewerbe, Land-/Forstwirtschaft und Energie/Klimaschutz
•    Kapitel 3.6: Erholung, Tourismus, Landschaft und Landnutzung
•    Kapitel 3.7: Daseinsvorsorge (Netzinfrastruktur, Bildung, Jugend, Senioren, Gesundheit, Nahversorgung, Kultur, Kommunale Dienstleistungen)

 
Kapitel 4 zeigt für jeden Themenbereich die Leitziele der Allianz auf und enthält insgesamt 88 Projektvorschläge, die in Kapitel 5 in Form einer Matrix mit weiteren Informationen wie Raumbezug und Förderfähigkeit übersichtlich dargestellt werden. Diese dient den lokalen und interkommunalen Entscheidungsträgern als Orientierungshilfe, um für die zukünftige Umsetzung von Projekten Prioritäten und Schwerpunkte setzen zu können.
 
Die ILEK-Karten (Anlagen A1 - A3) enthalten themenspezifische Darstellungen zum Bestand sowie den Projektvorschlägen für die Allianz.
 
Inhaltsverzeichnis
Kapitel 1: Integrierte ländliche Entwicklung als Ziel
Kapitel 2: Projektablauf und Meilensteine
Kapitel 3: Potenziale und Herausforderungen in der Allianz
Kapitel 4: Zukunftsthemen und Projekte der Allianz
Kapitel 5: Priorisierung der Projektvorschläge und Handlungsempfehlungen
Anlage A1: ILEK-Karte Wirtschaft, Gewerbe, Dorf und Siedlung
Anlage A2: ILEK-Karte Landschaft, Landnutzung, Tourismus und Kultur
Anlage A3: ILEK-Karte Daseinsvorsorge mit Bildung, Gesundheit, Jugend, Senioren, Nahversorgung und ÖPNV